FAQ

  • Grundumsatz
    Der Grundumsatz, auch basale Stoffwechselrate genannt, ist eine Größe, die zur Charakterisierung des Stoffwechsels hauptsächlich beim Menschen verwendet wird: Sie ist diejenige Energiemenge, die der Körper pro Tag bei völliger Ruhe, bei Indifferenztemperatur (28 °C) und nüchtern (d. h. mit leerem Magen) zur Aufrechterhaltung seiner Funktionen benötigt. Physikalisch gesehen handelt es sich beim Grundumsatz um Arbeit pro Zeit, also Leistung, als deren SI-Einheit offiziell das Watt (1 Watt = 1 Joule pro Sekunde) definiert ist. In der Praxis allerdings wird statt mit der gesetzlichen Einheit Joule häufig weiter mit der veralteten Einheit Kalorien (gemeint sind immer Kilokalorien) gerechnet und der Grundumsatz – da er sich stets auf einen ganzen Tag, also 24 Stunden bezieht – dementsprechend in Kilokalorien pro 24 Stunden (kcal/24 h) angegeben (wobei auch der Bezug „/24 h“ oft noch einmal weggelassen wird).
    Faktoren, die den Grundumsatz beeinflussen, sind u. a.: Alter, Geschlecht, Körpergewicht, Körpergröße, Muskelmasse, Wärmedämmung durch Kleidung sowie der Gesundheitszustand (z. B. bei erhöhter Körpertemperatur durch Fieber o. Ä.).
    Quelle: Wikipedia
  • Leistungsumsatz
    Als Leistungsumsatz, auch Arbeitsumsatz genannt, wird diejenige Energiemenge definiert, die der Organismus über den Grundumsatz hinaus für Arbeitstätigkeiten umsetzt. Er wird in kJ/Tag (früher auch kcal/Tag) angegeben.
    Für den täglichen Gesamtenergiebedarf gilt: Gesamtumsatz = Grundumsatz + Leistungsumsatz.
    Quelle: Wikipedia
  • Fettlogik
    Fettlogik ist ein von Nadja Hermann geprägter Begriff. Nach Jahren erfolgloser Diäten und mit 150 Kilo auf der Waage stellte Hermann die bekannten Diätformen in Frage und unterzog dem verfügbaren Wissen über Ernährung, Stoffwechsel und Gewichts­reduktion einer kritischen Prüfung. Ihre Ergebnisse präsentiert sie in ihrem gleich­nahmigen Blog und in dem Buch Fettlogik überwinden.Hermann stellte fest, dass es eigene Logiken gab, die dazu führen, dass Diäten und Versuche zur Gewichts­reduktion scheitern. Dazu gehört unter anderem die „Körperlogik“, das heißt die Art und Weise, wie der menschliche Körper mit seinem Stoffwechsel auf Ernährungs­umstellungen und Diäten reagiert. Dazu hat Hermann mehrere Comics gezeichnet, welche auf unterhaltsame Weise dies thematisieren. Die Wendung „Fettlogik überwinden“ meint sowohl die Logik des Körpers zu überwinden, welche die Gewichts­reduktion vereitelt als auch die Überwindung der „Logiken“ vieler Diätstrategien, die nicht zum Erfolg führen.
    Quelle: http://de.wikimannia.org