Wochenbericht 45 – Challenges

0
177
views

Woche 45
45 Wochen – 315 Tage
Start 4 April 2017 – 125,8 Kilo
Heute 13 Februar –  80,2 Kilo

Die 45 ste Woche hat mir „nur “ 900 Gramm weniger gebracht. Ich hätte so so gerne endlich die 7 vorne stehen aber es nutzt ja nix, könnte ich es herbeizaubern hätte ich das wohl schon vor Jahrzehnten gemacht.
Letzten Freitag hatte ich meine Blutwerte bekommen und mit meiner Ärztin besprochen, mein Cholesterin ist wieder etwas gesunken und  die leichte Erhöhung wird nicht behandelt sondern in 6 Monaten nochmal gechecked. Ich bin guter Dinge das ich bis dahin diesen Wert im Griff habe und alle anderen Werte waren top.
Ich war zwei Samstage in Folge in Cork shoppen und tatsächlich mir passt Größe M in Hosen, unfucking believable .
Ansonsten war die Woche eher ruhig und  die letzten Tage auch ohne Sport bis auf eine gestrige Ausnahme, weil mein Rücken seit Tagen etwas rumzickt.
Momentan fällt es mir grade schwer unter meinen 800 Kalorien zu bleiben und leider muss ich häufig mein Abendessen skippen und geh mit Hunger zu Bett. Also was heißt häufig, die letzten 2-3 Abende war das so und von müssen ist ja eigentlich auch keine Rede, ich will es ja so.
Dennoch schleicht meine Abnahme trotz hohem Defizit nur so vor sich hin.
NÜJA #isso
 Ich habe gar nicht viel Lust ein Wochenthema aus dem Nichts zu stampfen oder drüber zu schreiben aber ich habe es ja wie auch meine Abnahme fest vorgenommen also muss ich ran. Aus gegebenem Anlass ist das

Wochenthema: Challenges  
Wer ein bisschen auf Instagram oder Facebook zuhause ist und sich dort in entsprechenden Gruppen bzw #hashtags umsieht wird schnell merken, das #challenges sehr beliebt sind in Abnahmekreisen.
Sei es durch offiziell geponserte oder durch privat initiierte.
Challenges geben unter dem gewissen Wettbewerbdruck oft eine gute Motivation in Richtung Kilos purzeln lassen. Wer will schon gerne nicht mithalten oder „verlieren“?
Ich persönlich mache bei diesen öffentlichen Challenges niht mit, dass liegt aber mehr daran dass ich bereits genug Routinen habe und wirklich keine Lust habe noch irgendwie daran zu denken regelmäßig irgendwem etwas mitteilen zu müssen oder darüber berichten zu müssen.
Die nächste Nummer ist, ich misstraue prinzipiell erstmal jedem der mir nicht wirklich im Rahmen eines #wettbewerbes nachweisen kann was er geleistet hat.
Schreiben können wir alle ja vieles ob es denn den Tatsachen entspricht ist so eine Sache und es würde mich nur 1 Minute meiner Lebenszeit kosten ein Bild von einer Waage ansprechend zu manipulieren, virtuell sind diese Art von Challenges einfach nicht meine Welt.
Daher bin ich auch kein Freund dieser tatsächlich mit Echtgeld erkauften Diätwetten, die zwar alles mögliche an Überprüfungen haben, letztendlich aber auch ein hohes Risiko an Betrug bzw Selbstbetrug vorweisen.

Aber! und das ausdrücklich, dass ist nur meine Reaktion auf Wettbewerbe dieser Art. Ich bin da so geprägt vom zocken und gamen. Cheater gibt es überall und mit oder gegen sie will ich nicht konkurrieren.

Nichtsdestotrotz bin ich auch wieder am challengen und zwar die zweite Challenge gegen Remo.
Remo ist ja auch der freundliche Mann mit dem ich hier mein erstes Interview führte.
Demnächst wird es dort übrigens ein Update bzw Teil 2 geben. Was der Kerl schon geleistet hat ist einfach wow.
Bereits bei der ersten hat mich Remo sowas von besiegt und ich durfte mir ’nen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten -> mit Videobeweis.

Natürlich ist es schwer gleiche Umstände herzustellen wenn man gegen einen viel jüngeren, schwereren Mann antritt. Wir haben und auf 5% unseres Körpergewichtes geeinigt. Er muss 6,415 Kilo verlieren auf 121,9 und ich muss 4,105 Kilo auf 78 Kilo verlieren. Begonnen hat es am 1 Februar.
Nun ja wo ich stehe seht ihr oben und soweit ich weiß ist Remo gleich auf ungefähr , sprich ihm fehlen auch nur noch um die 2 Kilo und die werden wohl sicher schneller fallen als meine 2 🙂
Der Verlierer wird einen Halbmarathon gehen müssen.
Ich habe meine Sportschuhe schon parat, denn bei dem Schneckentempo gerade werde ich vor April wohl nicht auf 78 sein. Aber dennoch strenge ich mich an und das ist es was Challenges so spannend interessant macht, wenn man die passende für sich gefunden hat.
Der Reiz mitzuhalten, abends doch noch die Arschbacken zusammen kneifen und nochmal Sport machen oder wie Remo mit seinem Ehrgeiz auch schon vorher grade einen Halb Marathon zu gehen und mir das per Video schicken. (Arschkeks!)
Und vor allem zu versuchen besser als jemand anderes zu sein. Motivation ist das Zauberwort.
Also schaut euch um auf Instagram und wenn ihr glaubt euch motiviert so etwas, traut euch mitzumachen bei den vielen Abnehmherausforderungen die da am Start sind.

Ich werde jedenfalls kämpfen bis zum bitteren Ende um diesen Schweizer doch noch zu überholen! PAH

Eure Anja

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .