Wochenbericht 20 – persönliches

4
430
views

Woche 20
20 Wochen – 140 Tage
Start 4 April – 125,8 Kilo
Heute 22 August – 92,7 Kilo

Leider sind in dieser Woche nur 600 Gramm insgesamt gefallen, ich bin ganz klar unzufrieden aber auch ganz klar froh, denn ich habe 3 Tage Sport ausfallen lassen und 2 Tage lang zwar immer im Defizit aber dennoch bis zum Anschlagt meinen Geburtstag genossen.
Außerdem haben diese Woche meine Wechseljahre mal wieder eine „Periodenpause“ eingelegt. 
Es war eine sehr emotionale Woche für mich, es wird kein besonderes Thema geben sondern einfach nur ein bisschen Luft machen und Seele frei machen.
Ich bin 51 Jahre geworden, 51…
Es fühlt sich nicht mehr so wild an wie letztes Jahr als auf einmal die 50 passierte und ich echt große Schwierigkeiten damit hatte. Nicht der Fakt des älter werden ist für mich ein Problem, nicht Äußerlichkeiten, nein, dieses immer weniger Zeit haben.

Seit meine Mama vor 6 Jahren starb, wechselte in meinem Bewusstsein etwas. Das ich nun die nächste Generation ist die „dran“ ist.  Da ist auf einmal kein Puffer mehr zwischen dem Tod und mir. Ja, das hört sich mal ausnahmsweise richtig melancholisch an, und so fühlt es sich für mich an seit dem und wird auch so bleiben.
Es ist nicht die Angst vor dem Tod, aber die Trauer was ich alles nicht mehr sehen, mitbekommen und erleben kann. Und als die 50 dann kam, rückte ich ein Jahrzehnt weiter in Richtung Ende. More Drama Baby, aber so war mein Gefühl.
Ich weiß nicht wieviele Jahre ich begann abzunehmen mit dem festen Ziel: An meinem xten Geburtstag werde ich unter 100 Kilo wiegen.
Genau soviele Jahre halt wie ich es nicht geschafft habe.
Mein 51 igster war dann endlich der richtige Geburtstag und wenn ich noch ein Jahr Arbeit und Mühe dazu rechne, bin ich vielleicht dort wo ich bleiben werde. Dann wäre ich 52 und ich  könnte noch einiges mit meiner neuen Leichtigkeit machen. Immer vorausgesetzt alles läuft so wunderbar wie ich mir das erwünsche.
Früher dachte ich: Na wenn ich so Ende 60 werde wäre das schon schick, es hat sich was geändert, heute erwarte ich eine gesunde 90 zu erleben.  Jawoll, verdammt nochmal. 🙂

An meinem Geburtstag waren wir zum shoppen nach Cork und ich habe ein paar Kleinigkeiten eingekauft, mein Mann war dabei und wir hatten einen sehr schönen Tag mit leckerem Essen und einem guten Guinness am Abend und, obwohl ich ja seit April Nichtraucherin bin, mit ein paar Zigaretten die ich mir extra gekauft habe.
Ich liebe ja rauchen, aber ich bin zum Glück nicht mehr süchtig danach. Sprich mal eine mitrauchen ist ok, dann langt es aber auch wieder für Wochen und Monate.

Mein Magen und meine Schilddrüse spacken seit fast 14 Tagen rum, die Schilddrüse knallt mir grade volle Kanne eine Entzündung um die Ohren, ich spüre das und weiß es weil ich mit dem Mist einfach schon zu lange rumkämpfe und mein Magen hat sich gereizt mit eingebracht und begrüßt mich morgens gerne mit nem „Stein im Magen“ Gefühl.  Nix wildes nur nerviges und nerviges mag ja wiederum meine Schilddrüse. Den Kreislauf bin ich grade am durchbrechen mit bisschen Medizin und werde am Freitag beim Arztcheck das ggf. noch ansprechen.

Ja und dann gab es noch mein Posting zu meiner Haut…
Schwierig, emotional und sehr mit Ängsten behaftet war es.
Ich habe das denke ich auch entsprechend angemerkt.
Diese Bilder sind mir über die Maßen schwer gefallen, ich wollte es aber unbedingt, fast wie die letzte Hürde zur Offenheit im Umgang mit meinen Mitmenschen und mit mir.
Meine Erwartungshaltung an den Leser war differenziert.
Es gibt Leute von denen ich weiss und wusste, dass sie eher schweigende Leser sind, bei anderen weiss ich, das sie zu den „dauer“ Like Klickern gehören ohne auch nur ansatzweise den Inhalt zu sehen oder gar verstehen zu wollen.
Dann gab und gibt es einen großen Teil meiner Facebookfreunde die mich von April an begleitet haben und unterstützt mit ihren Kommentaren und Likes. Vielen von ihnen habe ich Rede und Antwort gestanden in privaten Gesprächen, habe versucht zu helfen, wurde viel gefragt auch nach Unterstützung, Kleinigkeiten und größeren Dingen, habe einigen Seelenballast zu hören und lesen bekommen und es war auch voll ok so bis zu meinem Posting.

Ich habe meinen „Hautsache Glücklich“ Beitrag geteilt auf Facebook und Instagram.
Auf Instagram, wo ich kaum 2 Monate bin und nicht irre viele Follower oder gar Bekannte habe, hatte ich wirklich in recht kurzer Zeit soviele bewegende, tolle, aufmunternde und stärkende Kommentare von mir fremden Menschen, das es mich wirklich umgehauen hat.
Auf Facebook hatte ich innerhalb von 4 Tagen 5 Likes und 2 Kommentare.
Das hat mich auch umgehauen.
Ich war ausgesprochen verunsichert, wo sind all die Leute hin? Was ist los? War mein Bericht so schrecklich, meine Bilder so schockierend, habe ich mich bis aufs Blut blamiert?
Ich habe einige Leute von denen ich mir etwas Zuspruch erhofft hatte angeklickt um zu sehen ob sie überhaupt aktiv waren, vielleicht weggefahren, Urlaub, Weltreise, aber nein sie waren da, da wurde munter gepostet und geliked (selbst andere Postings von mir mit wischiwaschi Content) und so weiter, nur bei mir herrschte Funkstille.

Das gipfelte darin, dass eine  reale „Freundin“  die sonst sehr viele meiner Postings kommentierte auf meinem Profil irgendwelche Hundebilder postete und mich mit meinen wie sie sicher wusste Unsicherheiten weiter ignorierte.
Ich habe 4 Tage lang nichts mehr geteilt oder geschrieben und dachte mir: irgendwann fällt irgendwem der täglich seine Profilrundreise macht auf, dass da oben immer nur ein und das selbe bei mir steht, kein Wiege Ergebnis mehr, kein Daily Selfie, kein nix.
Nein.
All die Damen und Herren die ich versucht habe zu unterstützen und anzuspornen, denen ich mein Ohr schenkte, so von wegen geben und nehmen… blieben schweigend und das war dann für mich mit meiner wohl viel zu hohen Erwartungshaltung auch der Grund wieso ich dann kurzer Hand sehr viele Leute gekickt habe.

Lange Rede kurzer Sinn, es war eine Lerneinheit die ich gebraucht habe, ich habe mich „öffentlich“ gemacht im April als ich anfing abzunehmen weil ich mir Druck aufbauen wollte eben durch diese Öffentlichkeit. 
Gelungen.
Ich habe dadurch neue Menschen schätzen gelernt und älter Bekannte auch und manche halt auch nicht.
Leider habe ich auch dadurch eine Scheinverbundenheit aufgebaut die so nicht existiert.
Bei wenigen, ja, da gibt es eine Stütze, eine Gegenseitigkeit die verständnisvoll und sensibel ist, doch bei den meisten ist es halt ein „wenn es nun schwierig wird sag ich lieber nix“.
Es war nicht das ich erwartete das Jeder mir zig Seiten schreibt wie toll der Bericht ist, oh nein, aber ein „like“ ein „herz“ eine Reaktion- ich habe dich gelesen/ gesehen -. Ja, das war das mindeste was ich erwarte habe.

Nun, was ich damit sagen will.
Man nimmt ganz alleine ab, man öffnet sich und steht auch alleine da und lässt sich betrachten, man kämpft jeden Tag aufs neue, alleine. Kämpft um jedes Gramm und jedes Kilo. Jede warme Geste und jedes liebe Wort sind wie zarter Zuckerguss, wunderbar anzunehmen und freudig auch. Aber es ist ein zerbrechliches Gut was ganz schnell Risse bekommt wenn man darauf wartet, wie ich es idiotischer Weise machte.
Ich brauche es nicht mehr, habe ich nun festgestellt. 
Es ist schön zu bekommen und wenn nicht ist es auch ok.
Ich bin mein eigener Halt und meine eigene Motivation

Das war ein etwas anderer Wochenbericht diesmal
aber er war nötig für mich und gehört zu meinem gefühlten und erlebten während meiner Abnehmphase nun mal dazu.

Eure Anja

 

4 KOMMENTARE

  1. Hey Liebe Anja
    ja ich habe Deinen Bericht gelesen und finde das du irgendwie immer den Nagel auf den Kopf triffst 🙂 ich bin immer so angetan wie du schreiben kannst wie du es rüber bringst und ja ic kann dich gut verstehen….diese unsicherheit nach deinen Bildern….wober…es wird dir vielleicht nicht helfen wenn ich das schreibe aber ich finde ja …und das meine ich total ernst….ich finde deine Bilder einfach TOLL….sie sind ehrlich und klar ohne geschnörkel und ich finde Dich …ohne Dich zu kennen einfach SUPERSYMPHATISCH….ich mag Dich und hab Dich irgendwie ins Herz geschlossen 🙂 ja ich weiß das hört sich komisch an abedr ich empfinde es halt so. ….ich habs ja schon oft geschrieben aber ich lese Dich immer wieder gern 🙂 ….und nun bin ich für ein paar Tage erstmal in Bulgarien :-)….SONNE….jipiiejajeah….keine Ahnung ob ich da empfang habe….schaun wir mal……bis bald 🙂 Liebe Grüße von Deinem Fan 🙂

    • ach das ist auch einfach superlieb von dir sandra <3 und du bist ja auch so ein klasse abnehm ass! hab einen tollen urlaub, tolles wetter und eine schöne zeit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .