Wochenbericht 19 – Belohnungen

2
346
views

Woche 19
19 Wochen – 133 Tage
Start 4 April – 125,8 Kilo
Heute 15 August – 93,3 Kilo

In meinem Ordner sind nun 133 Daily Selfies, ich habe 133 mal mehrfach notiert, geapped und aufgetippt wieviel ich wiege. Ich war gefühlte 300 mal auf der Waage und die Stunden an Sport sind mittlerweile Tage. Wie es mir geht? Ich „struggle“ ich stolpere mich durch meine Tage, es geht nicht mehr so locker flockig, Sport macht mir immer noch keinen Spaß, zwischendurch ein paar kurze krank fühl Anflüge und es fällt mir nicht leicht mich jeden Tag aufs neue durchzubeißen. Ich habe meine Kalorienzahl erhöht auf max 900 aber auch da bin ich in den letzten Wochen ab und an drüber gewesen. Nicht viel aber nun ja. Ich mache mir deswegen null Stress, da ich täglich 2 Stunden Sport mache und mir erst seit letztem Sonntag nun einen festen „kein Sport“ Tag gönne an dem ich auch nicht offiziell wiege, weil es dann immer einen außer der Reihe Gewichtstand gibt so ohne Sport vorher. Mein Körper fordert die Pause und ich muss mir angewöhnen diese Pausen zu genießen.
Es ist also kein Ponyhof zur Zeit, ich jammere nicht, ich bemerke das nur und mein Ehrgeiz will sich auch nicht brechen lassen und der treibt mich momentan auch voran.

Ich habe mich mal wieder schwer getan mit einem Wochenbericht zum Glück kam mir Anke auf meinen Facebookhilferuf entgegen und schlug das Thema: Wie belohne ich mich richtig ? vor und das fand ich ganz spannend.
Natürlich habe ich hin und wieder hier schon geschrieben was ich von Belohnungsaktionen halte, aber ich habe da noch paar Sachen mehr zu schreiben 🙂 Also ist das Thema des Wochenbericht 19.

„Darf es ein Leckerchen sein?“

Als erstes würde ich gerne mal das Wort oder den Grund für eine Belohnung aufbröseln.
Also wann sprechen wir / ich davon, dass ich eine Belohnung erhalten sollte oder mir gönnen sollte?
Für was genau? Dafür, dass ich brav Sport gemacht habe? 1 Stunde, 1 Tag, 1 Woche lang? Das ich 1, 10, 20 Kilo abgenommen habe? Das mein BMI unter einen gewissen Stand gerutscht ist? Das ich seit  einer Stunde nicht mehr an der Schokolade war? Das ich heute weniger als gestern gegessen habe? Das ich seit x Zeiten keinen Kuchen mehr genascht habe oder brav und konsequent immer nein zu allem was mir nicht gut tut sage?
Darf ich mich dafür belohnen?
Klar! Am besten mit einem Leckerchen, etwas auf das du richtig Lust hast, Pralinen? Alkohol? Lasagne? Nein.
Wir sind keine Haustiere, die wir mit einem Leckerchen belohnen wenn sie Sitz! machen oder draußen anstatt drinnen das Bein heben.
Oder?
Also ich nicht, ich belohne mich ganz klar nicht mit Essen oder Trinken.
Was soll das auch? Kämpfen wir nicht hart genug um diese vielen kack Pfunde zu verlieren, nur um uns dann bei jeder noch so nichtigen oder von mir aus auch wichtigen Gelegenheit zu belohnen mit, ja, genau dem auf das wir verzichten damit wir abnehmen.

Es ist keine Belohnung, es ist kein „gönnen“, kein Geschenk des Himmels, keine verzeihbare Ausnahme. Es ist schlicht der Beweis dafür, das wir Essen einen Stellenwert geben den es meines Erachtens nicht verdient hat.
Essen soll Freude machen, immer, soll Lust sein und lecker sein und wenn wir das auch während des Abnehmens beachten, brauchen wir auch kein Leckerchen als Belohnung hernehmen.
Essen soll nicht belohnen.

Wie belohne ich mich also richtig?
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, ich weiß nur wie man sich falsch belohnt.
Ich belohne mich nicht für Dinge oder Ziele die mit meinem Gewichtsverlust zu tun hat.
Ich sehe keinerlei Notwendigkeit dafür.
Meine Befriedigung schöpfe ich gänzlich aus meinem Abnehmerfolg, aus dem was die Waage sagt.
Ich fühle mich belohnt wenn ich auf dem Laufband die nächste Geschwindigkeit einstellen kann ohne ohnmächtig runterzukippen. Ich fühle mich belohnt wenn meine Hosen weit und immer weiter werden. Wenn ich in den Spiegel schaue und meine Veränderung sehe oder andere mir das mitteilen.
Ja ich fühle mich sogar ein Stück weit belohnt wenn ich meine immer faltiger werdende Hautläppchen sehe.

Was braucht es mehr an Belohnung?

Manchmal schleicht sich mir das Gefühl ein, dass Belohnungen die zum essen sind, die Belohnungen von Verlierern sind. Ja, das mag hart klingen, aber für mich haben sie nichts gelernt aus ihren „alten“ Zeiten. Essen spendet also immer noch Trost, Belohnung, Frust.
Ich trinke mein Glas Bier wenn ich mag, ich esse ein Stück Schokolade und auf meinem Frühstücksbecher türmt sich auch die Sahne. Dennoch ist es mein ganz normales freudiges essen und trinken. Kein Ausnahmezustand und somit auch keine Gefahr in eine Belohnungs Bingefressen Episode zu rutschen.
Also bitte denkt um: Weg vom Leckerchen und hin zu Belohnung schöpfen aus Dingen die ihr euch auf eurem Abnehmweg erkämpft habt.
Du brauchst keine Belohnung wenn du 10 Kilo abgenommen hast, es ist deine Belohnung, die Mühen haben sich ausgezahlt !

Selbstverständlich gibt es sicher Einige die nun: Aber, aber, aber schnieffff, ich hätte so gerne eine Belohnung gehabt, ich habe auch niemand der mir auf die Schulter klopft und wenn ich es selbst mache fühlt sich das nicht so dolle an wie eine Belohnung!

Nun denn, es gibt ja Alternativen zu Essen.
Alternativen die NICHT in den Abnehmalltag durch Kalorienzufuhr oder Sportpausen und co.  eingreifen.
Die erste Alternative ist natürlich shoppen 😉 Das geht solange man Kohle hat zum ausgeben. Man kann natürlich auch so shoppen, dass man sich schon eine Vorbelohnung verschafft und sich die Hose absichtlich zu eng kauft um sie dann als Belohnung in 10 Kilo anziehen zu können.

Neben Hosen wären da noch Handtaschen, Schuhe, Schmuck.
Musst du gaaanz viel abnehmen? So 30-40-50 Kilo?
Wie wäre es mit einem Charme Armband? Für jedes 10 er Kilo weg, ein neuer Charme.

Männer ich habe euch nicht vergessen! Ihr könntet euch ebenso umstylen nach einem gewissen Ziel oder wie wäre es euren Vollbart mal zu killen. Der Barttragtrend ist doch eh wieder Geschichte und nun wo ihr schlanker werdet und euer dickes Gesicht wieder markante Züge bekommt braucht ihr keinen Bart mehr hinter dem ihr euch versteckt.

Belohnen in dem man sich fotografiert und bei einem Glas Wein die Bilder mit alten Bildern vergleicht, in dem man sich hemmungslos von anderen feiern lässt wenn man ein großes Ziel erreicht hat oder einfach einen Wellness Abend bei Kerzenlicht in der Badewanne mit guter Musik und träumen von der erschlankten und so viel vielfältigeren Zukunft. 

Und dann doch wieder zurück zu den größten Belohnungen, den wichtigsten und den richtigsten.
Euer Abnehmerfolg, eure Gesundheit, eure Fitness.
Ihr seid eure Belohnung.

Eure Anja

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Liebe Anja, ich habe irgendwo gelesen, dass Du heute Geburtstag hast( ich hoffe mich nicht zu irren😉). Deswegen möchte ich Dir von Herzen zu Deinem Geburtstag gratulieren🎁🎉🎈Ich wünsche dir alles Gute, beste Gesundheit und ein leichteres😉, mit Spaß, Erfolg und Liebe erfülltes neues Lebensjahr Herzlichst Andrea

    • Du irrst dich nicht, Andrea, und vielen vielen Dank für die lieben Wünsche. <3
      Liebe Grüße aus dem regnerischen Irland <3

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .