Wochenbericht 18 – Gesundheit

0
195
views

Woche 18
18 Wochen – 126 Tage
Start 4 April – 125,8 Kilo
Heute 9 August – 94,5 Kilo

Ja, der Wochenbericht kommt einen Tag später, gestern habe ich mehr oder minder den ganzen Tag in meinem Bett verbracht mit Unwohlsein. Mein Magen&Darm hat irgendwie am Tag vorher was nicht so dolle gefunden und somit gab es Wärmflasche Bettruhe und gute Bücher.
Am Abend habe ich dann als Medizin eine Flasche Sekt leer getrunken, die für meinen Geburtstag am 17. gedacht war aber ich habe beschlossen ich hatte somit gestern Geburtstag.
18 Wochen sind vorbei und der 80er Kilobereich kommt langsam in greifbare Nähe. Für mich immer noch eine nicht vorstell bzw. fassbare Gewichtszahl. noch vor gut 4 Monaten war ich bei 125,8 Kilo und selbst zweistellig werden, war irgendwie nur ein „Traum“ in ganz weiter Ferne. Lebe dein Ändern! Daran muss ich mich immer wieder erinnern und auch dass es mal Tage geben darf die alles andere als sportbesessen und Abnehm orientiert sind. Schließlich will ich ja leben! Dafür mache ich ja das alles. Leben.
Gesundheit.

Das wird auch mein heutiges Wochenthema:
Gesundheit

Wahrscheinlich spreche ich damit halt nicht so viele meiner Leser an, aber für mich ist es ja ein größeres Thema.
Älter werden, erste Wehwehchen, ernstere Krankheiten und auch Wechseljahre und Co.
Eine der wenigen Wahrheiten ist, je jünger um so einfacher fällt es abzunehmen.
Natürlich immer vorausgesetzt man möchte es auch und macht was nötig ist dazu.
Die nächste ist Männer haben es einfacher als Frauen beim Gewicht verlieren.
Man geht immer von den gleichen Bedingungen aus, gleiches Gesundheitslevel etc.
Somit bin ich als ältere Frau ja eh schon vorweg bestraft, dass ich meinen Hinter nicht mit 20 hoch bekommen habe und am Ball geblieben bin und dass ich zusätzlich auch noch nicht Karl oder Franzel getauft wurde^^.

Kleinere Leiden fingen bei mir zumindest schon so mit um die 30+ an, also nicht wirklich Leiden aber ich habe gemerkt, dass mein Körper mir es nicht mehr so anstandslos verziehen hat, wenn das Wochenende ziemlich Party voll und Schlaflos war.
Ich litt unter den Spätfolgen deutlich länger.
Ansonsten alles gut und alles beim alten.

Ab 40+ gesellte sich zu dem schon die ein oder andere Beschwerde die über einfaches Jammern hinausging. Schließlich hatte ich da auch schon mein Höchstgewicht von 160 Kilo irgendwann. Lipödeme arbeiteten sich insbesondere an Oberarmen und Oberschenkel heraus. (Darauf werde ich in einem anderen Bericht noch speziell eingehen)
Zu erst nur im Sommer wenn es heiß wurde, lagerte ich Wasser ein und auch nur wenig aber schon sichtbar an den Füßen. Dann irgendwann wurde aus dem nur Sommer, ein Sommer und wenn ich meine Periode bekam. Dann ein: wenn ich zulange am Computer saß und dann ein: immer.
Das immer eingelagertes Wasser konnte ich bekämpfen in dem ich von 160 auf 120 Kilo rum abnahm. Die Sommer und Computersitz Hochwasserstände nicht.
Hinzukommend habe ich Rücken bekommen. Morgens aufstehen und sich wie 80 fühlen ist denkbar unschön. Erst einmal ein paar Schritte ganz langsam gehen unter Schmerzen bis die Scharniere sich etwas geölt haben und ein Treppe runter gehen ermöglichen.
Eine Unterhose anziehen und sie auf dem Boden legen müssen um einzusteigen und hoch zu ziehen, weil man schlicht das Bein nicht hoch genug gezogen bekommt um sie dabei in der Hand zu halten, ist schon nahe an gefühltem Pflegefall.
Mein Knie das durch Verdrehen und Sturz, gepaart mir Arthrose seit Jahren schlimmst rumzickte, tat seiniges dazu.
Und was mich früher alle paar Wochen meine Periode quälte, tat sie immer noch in unregelmäßigeren Abständen, aber dafür machten sich die Wechseljahre mit Hitzewallungen, Übelkeiten, Schweißausbrüchen und Hormonschwankungen breit.
Meine Schilddrüse die eh jenseits von gut und böse ist fand das ziemlich cool und spielte  parallel dazu einfach mit verrückt, gab mir das Gefühl den Hals ab gedrückt zu haben und Entzündungsschübe waren an der Tagesordnung. Meine Fitness war schlicht nicht existent, dazu rauchte ich ja auch, wenn auch nur sehr wenig, aber morgens begann ich zu husten und dann war Schluß.

50 und Angst bekommen nicht mehr 60 zu werden, wie damals als ich 42 war, 160 Kilo wog und Angst hatte nicht mehr 50 zu werden.
Ich bin meine Wehwehchen angegangen.
Als erstes habe ich das Rauchen eingestellt, 1 April Tabak weggeworfen und ja das geht und du kannst das auch und es wird nicht leicht aber jeden Tag ein Stück leichter.
Stand heute: Immer noch Nichtraucher und wenn rauchender Besuch alle paar Monate kommt rauche ich auch mal eine mit aber ohne den Bedarf nach mehr.
Raucherhusten morgens

Am 4 April bin ich dann mit viel Elan in die Mission: weniger ist mehr gestartet und die nächsten Krankheiten angegangen.
Wassereinlagerungen in meinen Füßen durch zulange am Computer sitzen:
Recht einfach, ich sitze nicht mehr lange am Computer, ich zwinge mich aufzustehen, Hausarbeiten zu machen, ich „rufe“ nicht mehr sondern gehe hin. (ok meistens)
Ich bewege mich und wenn ich denn doch lange zocken will mal, gibt es ne einfache Regel: alle 1 Stunde zocken – 15 Minuten Laufband.
Dazu kommt  dass ich großer Fan bin von dem Vollmer’s grüner präparierter Hafertee. Er ist zusätzlich mit Brennessel versetzt und andren Kräutereien und entwässert UND entsäuert. Ich trinke regelmäßig eine Tasse Abends. Ich finde ihn recht ekelhaft weil ich kein Kräuterteefan bin, daher lasse ich ihn lauwarm werden und hau ihn in einem Abwasch runter. Ich bin sehr gespannt wie meine Harnsäurewerte in 2 Wochen sein werden bei der nächsten Blutuntersuchung, da sie das letzte Mal noch leicht erhöht waren.
Wassereinlagerungen Beine/Füße

Nächste Baustelle war mein Knie, meine Arthrose und das war nun nichts was man mit bisschen Kräutertee und gutem Willen „heilen“ kann. Dachte ich.
Ich hatte aber ganz große Hoffnung in meinen Gewichtsverlust.
Als ich am 4 April mit 125,8 Kilo begann war mein linkes Knie grade mal beschwerdefrei.
Was wahrscheinlich auch daran lag, dass ich schlicht kaum Bewegung hatte.
Also begann ich mein Sportprogramm, das nur aus gehen auf dem Laufband, bisschen Workout und spazieren bestand.
Nach weniger als einer Woche zickte mein Knie mit lautem Hallo schreien wieder rum.
Zicken ist fast zu höflich ausgedrückt, es schrie.
Immer wieder hatte ich dieses “ verhakt“ Gefühl, als ob mein „Scharnier“ verrostet sei und  nicht mehr beweglich. Jahre zuvor sagte mir ein Arzt, ich müsse auch meine Muskulatur in den Oberschenkel stärken und dehnen und zeigte mir wie ich das machen solle, sprich meinen Fuß mit der gegenüberliegenden Hand an meinen Po ziehen..
Er machte mir das auch vor, ein kleiner vielleicht 170 großer drahtiger Arzt von maximal 65 Kilo, mir fast 130 Kilo Frau mit riesen Oberschenkeln und fettem Arsch.
Alleine mein Fett hätte verhindert das ich einen eigenen Fuß bis zum Hintern bekommen hätte.. abgesehen von den Schmerzen.
Als ich das andeutete meinte er, dann müsse ich mich halt auf den Bauch legen und mein Mann müsse meinen Fuß soweit es ginge in Richtung Po drücken..
Das Spiel haben wir zuhause einmal gemacht und es gab einen Verlierer, der hieß: mein Knie. Die Schmerzen waren Hölle. 
Nun vorbei ist vorbei, zurück ins Jetzt.
Mein Knie schmerzte also sehr und ich war wütend auf mich und auch auf dieses Kack Gelenk, weil ich hoch motiviert war, abnahm und dennoch so behindert in jeder sportlichen Aktivität.
Ich erhoffte mir das mit meiner Gewichtsabnahme auch mein Knie deutliche Besserung erfuhr.
Nach über 20 abgenommenen Kilo war immer noch keine Besserung in Sicht, mittlerweile hatte ich mir eine Kniemanschette zur Entlastung gekauft die Null half.
Miriam, hatte mir mein Knie getaped, was Null half.
Ich begann einmal am Tag vor dem Sport eine Ibu zu nehmen, was half aber halt die Ursache nicht bekämpfte.
Eine Freundin, danke Kerstin, gab mir den Denkanstoß, sie meinte hast du schon mal an Heilmittel aus der Tiermedizin gedacht.
Nach unserem Gespräch ging mir der Satz nicht aus dem Kopf und mir fiel ein, dass ich mehrfach von Grünlipp Extrakt in Zusammenhang mit HD und Arthrose bei Hunden gehört hatte.
Ich fragte meine Freundin Google, und sie spuckte mir Grünlippmuschel Kapseln vom Kräuterhandel St. Anton aus, auf der dazugehörigen Amazon Seite las ich mir aufmerksam die Rezensionen durch, die fast durch die Bank weg positiv waren.
Und so begann ich 2-3 Kapseln täglich ab 13 Juli zu nehmen. Sie stinken ätzend nach Fischfutter (also im Behältnis) aber sie sind einfach runterzuschlucken mit Wasser und man schmeckt sie nicht. Also nur beim entnehmen sollte man vielleicht nicht die Nase über die Dose halten.:)
Heute fast 1 Monat später kann ich sagen, dass ich seit über 3 Wochen keine Ibu mehr genommen habe und keine Knieschmerzen mehr habe. 
Ich gehe wieder auf das Laufband (seit Wochen täglich), mache mein Workout und meine Dehnübungen am Ende. Den rechten Fuß meines gesunden rechten Bein/Knie kann ich nun mit Hilfe eines Terrabandes bis zum Po drücken , Terraband weil irgendwie meine Arme immer noch zu kurz sind meinen Fuß zu fassen oder ich zu ungelenkig bin soweit nach hinten zu greifen. Meinen linken Fuß schaffe ich schon fast bis an den Po (der ja auch mittlerweile einiges flacher ist).
Ich weiß natürlich nicht ob es nun nicht die mittlerweile 30+ Kilo die weg sind machen oder die Kapseln, bin aber innerlich davon überzeugt, das dieses Produkt meine wehen Gelenke ganz hervorragend geschmiert hat, auch die Schmerzen die ich gelegentlich in meiner Schulter hatte und die bis zum Schlüsselbein zogen sind weg.
Natürlich bin ich morgens noch etwas steif, aber auch das ist fast nix mehr.
Rückenweh habe ich sogut wie keines mehr.
Und nochmal betonend, meine Knieschmerzen sind fast gänzlich verschwunden.
Aus Gewohnheit belaste ich mein Knie immer noch nicht soviel wie das rechte aber ich versuche das zu kontrollieren und bin immer wieder überrascht wenn ich nicht „aufschreien“ muss wenn ich es dann belaste. Dieses „knirschende, reibende, rostige“ Gefühl wenn ich mein Knie beugte und grade machte  im sitzen und zur Übung ist fast verschwunden.
Ich spreche meine uneingeschränkte Empfehlung für Gewichtsabnahme + Bewegung + Grünlippmuschel Kapseln von Kräuterhandel St. Anton (da sie ohne merkwürdige Füllstoffe auskommen) aus!
Knieschmerzen

Nun noch die Wechseljahre.
Tscha, die sind halt da und ja die machen mich manchmal „malad“.
Ich nehme es hin, nicht hinnehme ich allerdings die mir von meinem Hormonhaushalt zur Verfügung gestellte Ausrede deswegen NICHT abzunehmen, keinen Sport zu machen oder Mist zu essen.
Ich stehe auf mit Hitzewallungen und ja manchmal zeigt es dann auch die Waage das da grade Hochwasserstände mit einher gehen aber ich ignoriere es und mache weiter.
Und wenn mir eh heiß ist, kann ich ja auch beim Sport das Wasser gleich mit ausschwitzen.
Wechseljahr Ausrede

Ach und da wäre noch die beliebte Schilddrüse, Basedow und Hashimoto.
Hallo erstmal an alle Mitleidenden mit diagnostizierter Krankheit und eingestellter Tablettendosis. Was gibt es zu sagen was uns die Schilddrüse am abnehmen hindert?
Nun:
Nichts.
Außer das ihr die Werte nach 10-20 Kilo Verlust überprüfen und ggf eure Medikation neu anpassen lassen solltet. Ich konnte meine 200er Einstellung etwas reduzieren nach 15 Kilo und bin gespannt auf den nächsten Bluttest.
Somit:
Schilddrüse Ausrede

Es tut mir aufrichtig leid, wenn ich keinerlei Mitleid habe wenn jemand nicht abnimmt der mit einem der obigen Dinge zu kämpfen hat, denn da bin ich unbeirrbar, wenn ich mit und trotz diesem Rotz abnehmen kann, können andere das ebenso.
Und wenn das Knie nicht geht, dann macht Sport wo ihr es nicht anstrengen müsst, verbrennt was das Zeug hält und vielleicht klappt es dann mit genügend Gewichtsverlust irgendwann doch.
Wenn die Schilddrüse rumzickt, lasst sie zicken und bleibt bei eurem Defizit und eurer Bewegung.  Daran wird auch die Schilddrüse nichts ändern, das ihr mit Defizit und Sport abnehmt, das gleiche gilt für Wechseljahre.

In diesem Sinne 
Eure Anja

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .